lxplm.

Waiting for the great leap forwards.

Die allergrößten Hoden, die hat der Edward Snowden

| Keine Kommentare

Ok, ok, ok! Die Überschrift ist a) geklaut, b) politisch eher unkorrekt und c) arg boulevardesk, aber ich habe eure Aufmerksamkeit an diesem wichtigen Tag.

Heute vor genau einem Jahr, am 5. Juni 2013, publizierte der Guardian den ersten großen Leak von Big Balls Eddie, der zu diesem Zeitpunkt noch inkognito agierte. Es handelte sich um den geheimen Gerichtsbeschluss, der es der US-Regierung gestattete, Millionen von Verizon-Kunden auszuspionieren (wer das Dokument aus nostalgischen Gründen noch mal lesen will, findet es hier). Mit dieser Enthüllung begann der größte, krasseste und von vielen Zeitgenossen leider immer noch nicht ganz ernst genommene Überwachungsskandal in der Geschichte der Menschheit (<- nicht übertrieben).

snowden_hero

Ich werde die Ereignisse jetzt nicht rekonstruieren, das haben andere Leute schon 100x besser gemacht (-> erneuter Hinweis auf die tolle Berichterstattung des Guardian, für die es zurecht einen Pulitzer gab). Stattdessen möchte ich – zusammen mit vielen anderen Bloggern – nochmals in aller Deutlichkeit zum Protest aufrufen. Denn tatsächlich hatte der heldenhafte Einsatz von Snowden, der ein normales Leben wohl für sehr lange Zeit vergessen kann, bislang keine nennenswerten politischen Konsequenzen.

Keith Alexander genießt seinen Ruhestand, die Reform der NSA wird höchstens noch ein Reförmchen, Kanzlerin Merkel sieht in Deutschland sowieso keinen Handlungsbedarf, möchte nicht mal auf offene Briefe von Promis antworten. Währenddessen sieht der mit allen dubiosen Diensten der Welt kooperiende BND den Überwachungsskandal als Überwachungsmodell: Er hat sich jüngst 300 Millionen Euro für Live-Durchforstung des Social Web und andere alarmierende Projekte gewünscht.

Deshalb:

Sagt der Welt doch heute noch mal, dass ihr keinen Bock auf Bespitzelung habt, auf umfassende digitale Dauerüberwachung ohne konkrete Verdachtsmomente. Dass so etwas Gift für jede auch nur ansatzweise demokratische Gesellschaft ist (ihr kennt die ganzen Argumente). Und dass eine Verharmlosung des Problems, Schulterzucken und Schweigen völlig fehl am Platze sind.

Beteiligt euch an Reset The Net und Encrypt All The Things.

Setzt euch für die 13 Principles ein.

Nehmt an der nächsten Demo von Stop Watching Us teil.

Spendet ein paar Euros an TOR oder GnuPGP – und nutzt diese Dienste auch mal. Es ist einfacher, als ihr denkt. YouTube ist voll mit Tutorials.

Last but not least, verneigt euch vor Big Balls Eddie, schickt ihm virtuelle Blumen. Noch besser: Schickt Snowdens Unterstützerkreis Geld für die langwierige Legal Defence Campaign.

Tut etwas Sinnvolles an diesem 5. Juni!

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.