lxplm.

Waiting for the great leap forwards.

Kleiner Ausflug in die Vergangenheit mit remixten Konzert-Flyern

| Keine Kommentare

Thank you for the flowers and the book by Derrida, but I must be getting back to dear Helvetica.

Ein cooles Projekt von Stephan Kochs (der u.a. diese Agentur mitbetreibt und hier bloggt) brachte mich neulich dazu, noch mal in meiner digitalen Kiste mit Veranstaltungsflyern zu wühlen: Mr. Randpop hatte sich nämlich dazu entschlossen, seine ohnehin schon beachtlichen Design-/Typographie-Skills weiter auszubauen und alte Ankündigungen für Partys, Konzerte & Co. in unserer Heimatstadt Aachen einer „Helvetica-Kur“ zu unterziehen.

Meine Wahl für den Remix: Zwei Flugis für Shows aus grauer Vorzeit, als ich noch Westzipfelbewohner und richtig aktiver Konzertveranstalter war (meine erste Passion und später auch mein erster “richtiger” Job).

Weakerthans Flyer (original)

Koufax Flyer (original)

Ich erinnere mich noch genau an die Konzerte, alles ging sehr DIY-mäßig zu. Den Deal mit meinen Lieblingskanadiern schloss ich via Marcus Wiebusch (ja, genau der) ganz formlos per E-Mail, der Eintritt kostete – um niemanden vom Kulturangebot auszuschließen – 10 Mark (!), Catering, Sound, PR etc. organisierte die erweiterte Konzertgruppe komplett in Eigenregie und natürlich ehrenamtlich. Es wurde ein toller Abend. Die Koufax-Show war ebenfalls etwas Feines – auch hier konnten wir mit Charme und Verve eine gar nicht so unbekannte, sehr feine Band für kleines Geld nach Aachen locken. Ein Blick auf das Datum signalisiert mir hier übrigens, dass wir damals den Wild Rover nicht nur wegen des sympathischen Besitzers und der Frei-Guinnesse als Veranstaltungsort wählten: Das AZ konnte nach vielen Demos und ewigen Diskussionen mit der Stadt wegen “Baumängeln” erste Ende 2004 wieder seine Pforten öffnen.

Jetzt aber endlich zu den Remix-Flyern von Stephan, die ja Anlass für diesen Post sind:

Weakerthans Flyer (remix)

Koufax Flyer (remix)

Die komplette Sammlung gibt es unter: http://randpophelvetica.tumblr.com; mehr Einblicke in mein Leben als “local promoter” bzw. “booking agent” (ca. 1997 bis 2008) bei Gelegenheit.

P.S.: Dafür, dass wir damals von Design & Co. überhaupt keine Ahnung hatten, finde ich die Originale gar nicht schlecht. Hauptverantwortlicher Pixelschubser war damals (glaube ich) Timo von Rockstar Records.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.