lxplm.

Waiting for the great leap forwards.

I don’t need no songs about the sun – ein paar Zeilen zum ORCHESTRE MINIATURE IN THE PARK

| Keine Kommentare

ompDer Herbstbeginn liegt schon einen Monat zurück, seit heute früh gilt die Winterzeit, das Wetter wird ungemütlicher. Höchste Zeit, den Sommer noch mal hochleben zu lassen. Und zwar in Form einer Band, die ich in diesem Blog schon längst vorstellen wollte, da sie a) sehens- und hörenswert ist und b) Freunde, Bekannte und Szeneurgesteine zum Line-Up zählen. Ladies & gentlemen, give it up for OMP, ORCHESTRE MINIATURE IN THE PARK.

Deren Auftrag lautet: „Sommer, Sonne, Hits“ – und er wird umgesetzt, in dem zwischen 14 1/2 und 34 1/3 Menschen sich in Grünanlagen, Betonwüsten oder auf meist zu kleine Bühnen stellen, ihre Kinder- bzw. Miniaturinstrumente auspacken – und hemmungslos der Barbecue-Saison huldigen. Mit Coversongs wie „Zuerst kam die Sonne“, „Sunshine Reggae“ oder „Le Lundi au Soleil“, aber auch eigenen Nummern wie dem von mir favorisierten „On This Sunny Day“; übrigens ein sehr melancholisches, trauriges Lied. „I don’t need no songs about the sun“ singt die Truppe an anderer Stelle, und man covert auch Tocotronic („Letztes Jahr im Sommer“). Also kein Hedonistenspacko- oder Bierzeltgedudel, was OMP da abliefern. Hätte ich von Klaus Cornfield, dem Gründer und kreativen Kopf der Band, auch nicht erwartet. Er ist ein sympathischer Popdinosaurier und Comicfreak, der einfach sein Serotonin braucht.

Zum ersten Mal live gesehen habe ich OMP übrigens am 1. März 2014 (also ebenfalls zu einer recht trostlosen Jahreszeit) im Café Köpenick, tief im Berliner Osten. Bereits nach wenigen Akkorden überkam mich ein wohliges Gefühl der Wärme und Geborgenheit (eventuell verstärkt durch den vorher konsumierten Schnaps). Der Rest des Publikums hatte auch eine gute Zeit und schwofte sorglos übers Parkett, was im Café Köpenick manchmal schwerfallen kann: Direkt nebenan befindet sich die Parteizentrale der NPD. Diesen Leuten wünscht man Schnee, Regen, ewiges Eis.

Für euch aber zum Abschluss noch ein früher Sommerhit von OMP:

Wer mehr über das ungewöhnliche Orchester erfahren oder es für eine Veranstaltung buchen möchte, begebe sich auf www.ompberlin.de. Dort gibt es auch Links zu sämtlichen Social-Media-Kanälen der Band und die letzte EP „Der Sommer ist da“ als kostenlosen Stream.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.