lxplm.

Waiting for the great leap forwards.

Sci-Fi im Unteraggertal

| 2 Kommentare

Dem guten Vorsatz folgend, das Home Office möglichst oft zu verlassen und statt permanent auf den Bildschirm auch mal auf Bäume, Bäche und Bienen zu starren, habe ich mir gestern nachmittag ein paar Stündchen freigeschaufelt und bin mit Frau K. ins von Köln aus flott zu erreichende Unteraggertal gefahren. Dort gibt es schöne, nicht zu lange Wanderwege (ca. 10-20km), die unter anderem an einem Franziskanerkloster aus dem 13. Jahrhundert, einer von der Wehrmacht gesprengten Brücke und einer ziemlich beeindruckenden Trinkswasserversorgungsanlage vorbeiführen. Ich habe in kürzester Zeit viele Bilder gemacht, von denen ich hier allerdings nur zwei zeigen möchte – und zwar die von der Wahnbachtalsperre. Die Staumauer haben wir zu einer Uhrzeit mit perfekten Lichtverhältnissen erreicht (nämlich gegen 16:30 Uhr), sodass mir sogar mit der ollen Kompaktknipse solide Panoramen gelungen sind. Zum Beispiel das hier:

Wahnbachtalsperre 01

Noch interessanter fand ich allerdings den Einsatz von leichtem Zoom, wodurch der Turm der Talsperre sinnvoll aus der Umgebung herausgelöst werden konnte und aufgrund seiner schlichten Struktur in Kombination mit der Spiegelung im Wasser (und dem S-W-Modus) fast wie ein Raumschiff aussieht:

Wahnbachtalsperre 02

Ich muss jedenfalls spontan an Interstellar und die Rosetta-Mission denken – und an (noch viel stimmungsvollere) Seen im schottischen Hochland, wo natürlich eher alte Burgen aus dem Wasser ragen. Davon muss ich bei Gelegenheit auch mal ein paar Aufnahmen posten.

2 Kommentare

  1. Hi Alex! Hättest ruhig noch einige Aufnahmen mehr reinstellen können, aber die Aufnahme im S-W-Modus ist Dir wirklich gut gelungen und der Verweis auf die Rosetta-Mission ist in diesem Zusammenhang auch nicht ganz so abwegig.

    Dann schieb zumindest noch ein paar Bildchen vom schottischen Hochland nach, damit der Beitrag noch etwas mehr angehübscht bzw. aufgewertet wird.
    Gruß Eric

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.